Unwetter in der Region Stuttgart

Am Sonntag wurden weite Teile Süddeutschlands von einem massiven Unwetter getroffen. Auch in Stuttgart regnete es intensiv und über einen langen Zeitraum.

Die Birkacher Feuerwehr wurde um 15:42 Uhr alarmiert. Als die Fahrzeuge besetzt waren, ordnete uns die Leitstelle im Minutentakt Einsätze zu. Die meiste Zeit waren wir an drei Einsatzstellen gleichzeitig unterwegs. Einsatzschwerpunkt waren Steckfeld und der Bereich von Plieningen Garbe entlang der U-Bahnlinie U3. Vor allem vom Birkacher Feld liefen große Wassermassen in die bebauten Gebiete, wo sie von der Kanalisation nicht schnell genug aufgenommen werden konnten. Einzelne Einsätze führten uns auch in den Fasanenhof und nach Hoffeld.

Zwischen den Unwettereinsätzen wurden die gerade nicht gebundenen Fahrzeuge zu einem Heimrauchmelder in den Asemwald gerufen. Dort war ein Rauchmelder im 20. Obergeschoss zu hören und aufmerksame Nachbarn riefen die Feuerwehr.

Als die letzten Einsätze in der Umgebung von Birkach abgearbeitet waren, wurden wir um 23:31 Uhr mit dem Hytrans Fire System (HFS) nach Uhingen im Landkreis Göppingen alarmiert. Die Uhinger Kameraden hatten über das Innenministerium unsere Großpumpe angefordert. Gemeinsam mit einem WLF von der Wache 5 fuhren von Birkach der MTW und zwei LF nach Uhingen. Nachdem dort über die ganze Nacht eine große Tiefgarage ausgepumpt war, ging es für die Birkacher Feuerwehrleute zurück nach Stuttgart. Zurück in Birkach waren die Fahrzeuge um ca. 9:30 Uhr.

Nachdem die Fahrzeuge und die Ausrüstung gerade gereinigt waren, wurde das HFS erneut zur Überlandhilfe alarmiert. Dieses Mal hatten es die Kameraden aus Winnenden im Rems-Murr-Kreis angefordert. Gemeinsam mit einem WLF von der Wache 5 und einem Leitungsdienst aus der Innenstadt fuhren von Birkach der MTW und ein LF nach Winnenden. Auch dort war eine große Tiefgarage vollgelaufen und wurde über den ganzen Montag mit der Großpumpe abgepumpt. Zurück in Birkach waren die Fahrzeuge um ca. 19:30 Uhr.

Die Birkacher Feuerwehr war von dem Unwetter auch selbst betroffen. Aufgrund von in ein Erdkabel in der Törlesäckerstraße eingedrungener Feuchtigkeit, fiel in der kompletten Straße der Strom aus. Ein Techniker der Netze Stuttgart war schnell vor Ort und konnte die Ursache ermitteln. Noch in der Nacht wurde der Boden aufgegraben und das Kabel abgedichtet. Kurz nachdem die Birkacher Feuerwehrleute aus Uhingen zurück waren, gab es wieder Strom im Feuerwehrhaus.

Die Birkacher Feuerwehr war über zwei Tage intensiv gefordert. Da sich die Arbeit auf viele Schultern hochmotivierter Kameraden verteilte, konnten alle Einsätze gut gestemmt werden.