Chronik 1140 – 1800

Die Geschichte der Feuerlöschwesens und der Feuerwehr in Birkach als selbständige Gemeinde und im Vorort der Landeshauptstadt Stuttgart

1140 – 1800

Das Dorf Birkach ist im Jahr 1140 erstmalig urkundlich erwähnt und es war damals und bis ins 18. Jahrhundert mit noch nicht einmal 300 Bewohnern eine sehr kleine Gemeinde. Die Bauern und Tagelöhner waren sicher nicht reich genug um sich Gebäude aus Stein zu bauen. Da aber die einfachen Holzhäuser mit Stroh- und Schindeldeckung sowie die im Mittelalter aufgekommenen Fachwerkhäuser mit hölzernen Decken und Böden und Spreuerfüllung dazwischen sowie die Stallungen und Scheuern sehr anfällig für ungehütetes Feuer waren ist anzunehmen, dass so manches Haus im Dorf ein Raub der Flammen wurde. Schon bald dürften auch die Einwohner von Birkach sich mit Löscheimern aus Leder sowie Feuerpatschen ausgestattet haben um Brände in ihren Anwesen zu löschen und um sich gegenseitig auch im Brandfall zu unterstützen, weil ein Feuer durch Wind angefacht in der dichten Bebauung drohte auf andere Häuser überzuspringen und so die Nachbarschaft und das ganze Dorf gefährdete. Damit ist die Geschichte der Löschhilfe sicher so alt wie Birkach selbst, aber hier soll doch mehr als nur diese für jeden Ort gültige Aussage gemacht werden.

In der Fehde der Freien Reichsstadt Eßlingen gegen Graf Ulrich V. von Württemberg wurde am 30. Oktober 1449 das Dörfchen Birkach zum Teil abgebrannt. Gegen solches kriegerisches Brandschatzen gab es damals und auch in neuer Zeit keine erfolgreichen und schnellen Löschmaßnahmen, die ein solch großes Schadenfeuer rasch hätte löschen können.

Als erste feuerwehrtechnische Information werden im Jahr 1800 im Ortsinventar von Birkach vorhandene „49 Feueraimer“ genannt. 1842 ist eine Ortsspritze dort erwähnt, mit der Löschhilfe durch die freiwillig Helfenden geleistet werden konnte. Über die technische Ausstattung und Zubehör dieser Handdruckspritze ist nur bekannt, dass sie beim Kauf einer neuen Spritze im Jahr 1886 bei Heinrich Kurtz in Stuttgart mit 110 Goldmark in Zahlung gegeben wurde.

Vermutlich erste Birkacher Spritze aus 1886 von Kurtz, Stuttgart
Quelle: unbekannt

X